DWTF
Das GoPro Gimbal für die GoPro. Was es kann, wie es funktioniert und warum es ein Must-Have für stabilisierte Aufnahmen ist.

GoPro Gimbal

Bei mir fing damals alles mit der GoPro 3 an, gefolgt von der GoPro Hero 3+. Erstmals lieferte die GoPro zum damaligen Zeitpunkt Qualität ab, die sich nicht mehr vor großen Camcordern verstecken musste und die auch bei Youtube absolut vorzeigbar war und dort sogar ihren ganz eigenen Interessentenkreis fand. Anschließend folgte die etwas enttäuschende GoPro 4, dann die GoPro Session und inzwischen hat GoPro wieder die Kurve gekriegt und liefert neben der eigentlichen GoPro 6 Kamera, auch gleich noch das passende GoPro Gimbal aus. Wo die Drohne der Firma (GoPro Karma) im Vergleich mit DJI eher schwach abschnitt und wieder einmal enttäuschte, war das GoPro Gimbal (offiziell GoPro Karma Grip genannt) eine große Offenbarung. Zwar gab es bereits eine Menge Hersteller, wie beispielsweise Feiyu, die ebenfalls ein GoPro Gimbal im Sortiment hatten, doch waren dies am Ende meist China-Importe, die an vielen Stellen nicht sorgfältig genug verarbeitet waren und/oder Mängel besaßen, die GoPro-Nutzer so nicht gewohnt waren. Der GoPro Karma Grip hingegen perfektioniert das System der Gimbals nun und liefert dabei absolut weiche Kamerafahrten, die wirklich einzigartig erscheinen. Ich selbst verwende das GoPro Gimbal beispielsweise, um besonders flüssige und fließende Aufnahmen von meinem Hund zu kreieren. Aufnahmen, die dank der modernen Technik nun vollkommen ohne Wackler auskommen. Wie solche Filme aussehen, die mit einem GoPro Gimbal gedreht wurden, zeigt dieses YouTube Video von mir noch ein wenig genauer.

GoPro Gimbal kaufen

GoPro Gimbal kaufen

Es gibt für mich derzeit nur zwei ernstzunehmende Gimbal für die GoPro. Das Gerät von Feiyu, sowie natürlich das original GoPro Gimbal oder besser gesagt der GoPro Karma Grip. Angefangen habe ich selbst mit Feiyu, doch wirklich zufrieden war ich nie, es gab damals aber einfach kaum Alternativen. Heute gibt es hingegen das Gimbal von GoPro selbst, welches entsprechend gut unterstützt wird und, typisch für GoPro, sehr hochwertig verarbeitet erscheint. Da der Kostenfaktor fast identisch ist und sich im Vergleich nur geringfügig unterscheidet, möchte ich euch hier das original GoPro Gimbal empfehlen und zwar aus eigener Überzeugung. Wie gesagt, ich habe selbst mehrere GoPro Gimbal im Einsatz gehabt und schlussendlich möchte ich, zumindest zum jetzigen Zeitpunkt, nur noch das original GoPro Gimbal empfehlen. Sollte es in Zukunft mal bessere Modelle geben, stelle euch diese gerne vor. Zum aktuellen Zeitpunkt bleibe ich aber beim Original, weil es meiner Ansicht nach das derzeit beste GoPro Gimbal ist.

Karma Grip (GoPro Gimbal)

Das Gimbal von GoPro selbst, kam streng genommen eigentlich etwas zu spät in den Handel, doch besser spät und hochwertig, als zu früh auf den Markt geworfen und mit dutzenden von Mängeln versehen. Jetzt ist das GoPro Gimbal jedenfalls da und arbeitet nicht nur nahezu perfekt mit den Kameras (GoPro 4, GoPro 5, GoPro 6) des Herstellers zusammen, sondern ist auch ebenso gelungen verarbeitet und optisch entsprechend hübsch designt. Es ist außerdem kompatibel mit GoPro Halterungen am Körper und im Lieferumfang befindet sich sogar schon eine entsprechende Karma Gurthalterung für die GoPro. Zusammen mit der neuen GoPro 6, ist das GoPro Gimbal daher ein Traumzubehör für alle Filmemacher und Youtuber, die ihren Aufnahmen das gewisse Etwas verleihen möchten. Denn das, was ein GoPro Gimbal ermöglicht, schaffen sonst nur teure und komplexe Kamerakräne.

Jetzt kaufen (Amazon.de)

GoPro 6 (Black Edition)

Wenn ihr mich fragt, sollte jeder gleich zur GoPro 6 (Black Edition) greifen. Egal ob Youtuber oder Filmemacher, zu schnell stoßen die anderen GoPro-Versionen an ihre Grenzen. Die GoPro 6 in der Black Edition bietet dagegen alles was man von einer guten Actioncam erwarten kann. Zusammen mit dem GoPro Gimbal, entstehen so unfassbar flüssige und kinoreife 4K-Aufnahmen mit 60 FPS. Wer dagegen gerne in Slow Motion filmt, freut sich über Full HD Videos, die mit bis zu 240 Frames pro Sekunde aufgenommen werden können. Selbst in 2,7K, sind mit der GoPro 6 noch bis zu 120 Bilder pro Sekunde möglich. Eine absolut traumhafte Actioncam, die durchweg überzeugen kann und in Zusammenarbeit mit dem GoPro Gimbal, zu einem starken Werkzeug für Filmemacher wird. Vor allem ist die GoPro aber unkompliziert und damit kinderleicht zu bedienen.

Jetzt kaufen (Amazon.de)

Wofür ein GoPro Gimbal?

Wie oben bereits angedeutet, verwende ich das GoPro Gimbal vor allem für Aufnahmen von Hunden. So kann ich mit der GoPro, inklusive GoPro Gimbal, nämlich einfach neben dem Hund herrennen, wobei das aufgenommene Bild keine von diesen wackelnden Bewegungen zeigt. Das GoPro Gimbal stabilisiert die Aufnahme nämlich nahezu perfekt, gleicht Bewegungen mit einem Motor aus und so werden Kamerafahrten ermöglicht, die teilweise eher an einen Kinofilm erinnern als an eine Actioncam. Ich finde das immer noch ziemlich beeindruckend und erinnere mich auch noch gut an das erste Mal, als ich das GoPro Gimbal verwenden durfte. Wer sich solche Aufnahmen das erste Mal ansieht, ist völlig begeistert.

Neben Aufnahmen, bei denen gerannt oder sich schnell bewegt wird (Mountainbike, Autorennen, wackeliges Klettern in den Bergen), kann das GoPro Gimbal auch Effekte und Akzente in den eigenen Film bringen. Treppen stellen beispielsweise kein Problem mehr da, das Filmen direkt aus der Hand ebenfalls nicht. Und weil die neuste GoPro inzwischen auch längst großartige 4K-Aufnahmen anfertigt, sind die Ergebnisse mit dem entsprechendem GoPro Gimbal nur noch beeindruckender. Oft wird erst hinterher, in einem Schnittprogramm wie Adobe Premiere oder Final Cut X deutlich, wie atemberaubend solche Gimbal-Stabilisierten Bewegungen eigentlich aussehen. Für alle die mit viel Leidenschaft Actionclips, Sportaufnahmen oder auch Youtube-Filme erstellen, ist so ein GoPro Gimbal einfach der absolute Traum.

Wie funktioniert das GoPro Gimbal?

Gimbals funktionieren, anders als zum Beispiel Steadycams, komplett elektronisch. Wird bei einer Steadycam noch mit einem Gegengewicht gearbeitet, welches sämtliche Bewegungen der Kamera ausgleicht, weil diese frei innerhalb der Steadycam hängt, erledigen das bei dem GoPro Gimbal längst kleine Motoren. Damit ist das Gimbal deutlich kleiner, benötigt etwas Strom und kann lediglich für einen Kameratyp eingesetzt werden, da die Elektronik auf das exakte Gewicht eingestellt wird, welches die feinen Motoren dann ausgleichen. Zwar gibt es durchaus Gimbals, die eine Kalibrierung zulassen, doch meist endet das in einem einzigen Gefummel und damit, dass das Gimbal eben nicht exakt genug arbeitet, um wirklich alle Bewegungen bestmöglich abzufedern. Das GoPro Gimbal bzw. der GoPro Karma Grip, konzentriert sich aber ganz auf die GoPro. Mit den Motoren werden die Achsen ausgeglichen, sodass das GoPro Gimbal die Stabilität gewährleistet, auch während des Rennens oder bei Kameraschwenks. Wie so etwas aussieht, zeigen die Videos auf dieser Seite, die zum Teil auch von mir selbst mit einem GoPro Gimbal gefilmt wurden. Wer das zum ersten Mal sieht, ist oft sehr beeindruckt, da das GoPro Gimbal für Perspektiven und Bewegungen sorgt, die wirken als wären sie mit einem Kamerakran gefilmt worden. Einfach atemberaubend schön und eindrucksvoll, weil es eben sehr professionell aussieht.

GoPro Gimbal im Einsatz

Eines der schönsten Beispiele, wie so ein GoPro Gimbal für besondere Perspektiven und Aufnahmen verwendet werden kann, ist das Real GTA Video von Corridor auf Youtube. Die Filmemacher versuchen hier eine Third-Person-Perpektive zu erzeugen, wie sie auch im gleichnamigen Videospiel zu finden ist. Dank dem verwendeteten GoPro Gimbal, funktioniert das extrem gut. Genutzt wurde hier übrigens noch nicht einmal der deutlich später erschienene und damit wohl auch bessere GoPro Karma Grip, sondern eines der anderen Gimbals. Doch schon damals war ein GoPro Gimbal absolut beeindruckend, vor allem für Aufnahmen, die besonders cinematisch wirken sollten. Im Beispiel ist deutlich zu sehen, wie trotz schneller Bewegungen, das GoPro Gimbal immer wieder für weiche Aufnahmen und echte Kamerafahrten sorgt. Wer sich dafür interessiert, wie so etwas gefilmt wird, sollte sich daher auch das Making of zum Real GTA Video anschauen. Dort wird der Einsatz des GoPro Gimbals ebenfalls noch einmal genauer beschrieben und vorgestellt. Ziemlich interessant!

Persönlich war das Video für mich damals der Grund, warum ich mir ein GoPro Gimbal gekauft habe. Angefangen hat alles mit einem Gimbal von Feiyu, weil diese damals meiner Meinung nach die besten GoPro Gimbals gebaut haben. Heute braucht das alles niemand mehr, da GoPro selbst ein Gimbal anbietet, welches entsprechend gut mit der kleinen Kamera zusammenarbeitet und eben offiziellen Support genießt. Doch schon damals war das GoPro Gimbal für mich eine Offenbarung. Niemand in Deutschland hatte derartige Gimbals und der China-Import zog sich zwar ewig hin, doch als es dann da war, hatte mich schnell die Faszination für die Form der Filmtechnik. Fortan folgten viele weitere Gimbals und alle meine Steadycams wurden beiseite gelegt. Schlussendlich macht eine GoPro mit GoPro Gimbal einfach unendlich viel Spaß. In diesem Sinne: Seid kreativ und habt Freude dabei!