DWTF
Was ihr beim Kauf einer Campingtoilette beachten müsst. Wo liegt der Unterschied zwischen Campingtoilette und Komposttoilette?

Campingtoilette

In den Urlaub fahren, ohne eine eigene Campingtoilette dabei zu haben? Das klingt nicht sehr clever, denn Sanitäre Einrichtungen sind am Urlaubsort nicht zwangsläufig vorhanden oder unter Umständen stark verunreinigt, also alles andere als empfehlenswert. Da ist es doch praktisch, mit der eigenen Campingtoilette ein stilles Örtchen dabei zu haben, welches jederzeit Sauberkeit und Komfort garantiert. Außerdem ist die Technik heute sehr fortschrittlich und eine Campingtoilette ist bequem und einfach zu reinigen, kein Vergleich also zu den Modellen von früher. Wir stellen euch hier die Top-Modelle vor, die euch auch unterwegs eine gewissen Sicherheit in Sachen Reinlichkeit versprechen. Wer also auf der Suche nach einer passenden Campingtoilette für den nächsten Ausflug ist, findet bei uns alle notwendigen Informationen.

Zu den Empfehlungen

Die zwei Arten von Campingtoilette

Wer über den Kauf einer Campingtoilette nachdenkt, muss sich zunächst einmal klarmachen, dass es zwei verschiedene Versionen der bekannten Campingtoilette gibt. Die klassische Campingtoilette ist heutzutage nämlich streng genommen eine Chemietoilette. Die ältere und oft auch weniger komplizierte Campingtoilette hingegen, ist die altbekannte Komposttoilette, die der ein oder andere sicherlich noch aus den Garten seiner Großeltern kennt. Beide Modelle haben dabei ihre Vor- und Nachteile und beide möchten wir euch hier noch einmal genauer vorstellen. Weil es wichtig ist, die grundlegend unterschiedliche Betriebsweise zu verstehen, um am Ende zu entscheiden, welche Campingtoilette für einen selbst in Frage kommt. Auch die Preise unterscheiden sich übrigens stark.

1. Campingtoilette

Die übliche Campingtoilette ist heutzutage eine Chemietoilette. Diese besteht immer aus zwei voneinander abgetrennten Teilen, die jedoch für den Gebrauch zusammengesteckt werden müssen. Der obere Teil einer Campingtoilette besteht dabei aus der eigentlichen Toilettenbrille bzw. dem Toilettensitz, mitsamt Spülung und dem dafür notwendigen Frischwassertank. Hier unterscheidet sich die Campingtoilette also kaum von der gewöhnlichen Toilette daheim, denn gerade aktuell wird bei den Modellen viel Wert auf einen gewissen Komfort gelegt. Wer sich eine Campingtoilette kauft, möchte mit den Ausscheidungen und Gerüchen möglichst nichts zu tun haben, er erwartet vielmehr dasselbe Erlebnis wie im heimischen Badezimmer. Das ist einer der großen Unterschiede, denn die Komposttoilette ist vom Grundsatz her wesentlich rustikaler und einfacher gebaut.

Der untere Teil einer Campingtoilette dient als Fäkalientank. Hier wird vor allem mit Hilfe von chemischen Substanzen dafür gesorgt, dass sich die unangenehmen Gerüche binden und die Fäkalien bereits in einen Zersetzungsprozess gelangen, sich also so gut es geht auflösen. Anders als bei einer Komposttoilette, kann eine Campingtoilette dank dieser Chemikalien viele Toilettengänge lang genutzt werden, ohne dass der Fäkalientank geleert oder gereinigt werden muss. Wer sich im Urlaub also möglichst wenig mit den eigenen Ausscheidungen beschäftigen möchte, greift zur Campingtoilette. Sie bietet einen Komfort, fast wie die Toilette im eigenen Badezimmer.

Gesäubert wird die Campingtoilette übrigens auf die denkbar einfachste Art und Weise. Der Behälter im unteren Teil, also der Fäkalientank, wird dazu entfernt und in die dafür vorgesehene Entsorgungsbox auf dem jeweiligen Campingplatz gebracht. Das ganze ist weder eklig, noch eine schmutzige Angelegenheit, denn die Chemikalien sorgen vorab bereits dafür, dass kaum noch etwas von den eigenen Fäkalien in der Campingtoilette übrig bleibt, also auch kein unangenehmer Geruch entsteht. Die meisten Menschen sind daher auch regelrecht überrascht davon, wie harmlos die Säuberung einer Campingtoilette am Ende ausfällt. Außerdem ist die Entsorgung nur ungefähr einmal pro Woche fällig, was die Campingtoilette auch zur praktischen Alternative macht, wenn es Nachts mal drückt und die nächste fest installierte Toilette etwas weiter entfernt ist. Müsste sie jeden Tag gereinigt werden, würden sich die meisten Menschen den Gang wohl doppelt und dreifach überlegen, doch so hält sich das ganze zum Glück in Grenzen.

2. Komposttoilette

Die Komposttoilette ist das genaue Gegenteil einer Campingtoilette, wenn man so will. Sie vereinfacht zwar den Toilettengang unterwegs, reduziert sich dabei aber wirklich auf das Wesentliche. Hier gibt es keine Chemie, die selbständig arbeitet und am Ende sauber und komfortabel entsorgt werden muss. Vielmehr wird bei der Komposttoilette mit Eimer und Wasser gearbeitet. Soll heißen: Eine Komposttoilette ist nicht viel mehr als ein Toilettensitz mit Eimer darunter. Der lässt sich zwar auch direkt benutzten und anschließend ausspülen, in der Regel kommen hier aber biologisch abbaubare Beutel zum Einsatz, ähnliche wie es Hundehalter vom Kotbeutel für ihren Vierbeiner kennen. So wird der Beutel einfach vollständig in den Eimer der Komposttoilette gehängt, in welche anschließend das Geschäft verrichtet wird. Danach wird der Beutel wieder herausgenommen und sorgfältig verschlossen, ohne dass es eklig wird, stinkt oder ihr in Berührung mit euren eigenen Fäkalien kommt. Der Beutel kann so entweder entsorgt oder vergraben werden. Wichtig ist dabei vor allem, dass alles biologisch abbaubar bleibt und keine Gefahr für die Umwelt wird. Also immer gesondert darauf achten, dass die verwendeten Beutel Kompostierbar sind.

Die Komposttoilette funktioniert am Ende also wesentlich einfacher und ohne viel Chemie. Das hat den großen Vorteil, dass auch kein weiteres Zubehör mehr benötigt wird. Außerdem müssen die Chemikalien nicht gesondert entsorgt werden, was den Einsatz an nahezu jedem Ort ermöglicht. Wir denken hier an ein Gartenhaus, einen Kurztrip oder einfach als Notfalltoilette, sollte es mal kein WC geben. Für all diese Einsätze ist die Komposttoilette also wie geschaffen.

Schlussendlich muss jeder selbst entscheiden, welche Campingtoilette für ihn und seine Familie in Frage kommt. Herrscht allgemein ein ökologischer Gedanke, sollte natürlich auf Chemie verzichtet werden, was bei der Komposttoilette der Fall ist. Besteht hingegen der Wunsch nach möglichst viel Komfort, gewinnt die Entscheidung vermutlich die Campingtoilette mit Fäkalientank, also die klassische Chemietoilette.

Campingtoilette kaufen

Wer über den Kauf einer Campingtoilette nachdenkt, wird schnell feststellen, wie viele verschiedene Modelle und Versionen es inzwischen gibt. Das Problem dabei: Eine Menge davon sind billig verarbeitet, wackeln im Gebrauch unnötig hin und her, sind undicht oder schlichtweg zu klein. Bei einer Campingtoilette sind das Totschlagargumente, die gegen einen Kauf sprechen. Wir haben euch hier ein paar Top-Modelle herausgesucht, die den Blick definitiv wert sind und genauer angeschaut werden sollten.

Komposttoilette (ohne Chemie)

Die Komposttoilette ist eine Trockentoilette, erfordert also keine Chemikalien oder andere Zusätze. Damit die Fäkalien nicht mit den Eimer in Berührung kommen und die Reinigung entsprechend einfach ausfällt, werden für gewöhnlich kompostierbare Müllbeutel eingehängt. Dort werden die Ausscheidungen innerhalb der Komposttoilette gesammelt und anschließend entsorgt. Da die Müllbeutel voll Kompostierbar sind, lösen sie sich einfach auf und können in der Biotonne oder auf dem Kompost entsorgt werden. Die Komposttoilette selbst hat den großen Vorteil, dass sie komplett ohne Chemie nutzbar ist und damit überall eingesetzt werden kann. Beispielsweise im Schrebergarten, wo keine Sanitäranlagen vorhanden sind und auch keine Chemieabfälle entsorgt werden können. Außerdem ist die Komposttoilette eine ideale Reisetoilette, da diese besonders günstig und einfach zu handhaben ist.

Jetzt kaufen (Amazon.de)

Toilettenbeutel für Komposttoilette

Für eine Komposttoilette werden in der Regel biologisch abbaubare Toilettenbeutel oder auch ganz einfach Müllbeutel verwendet. Wichtig ist nur, dass diese Kompostierbar sind und damit einfach in der Biotonne und auf dem Kompost entsorgt werden können. Auch bei die Komposttoilette in unserer Empfehlung weiter oben, kommen daher einfache Beutel zum Einsatz, um die Fäkalien nicht direkt im Eimer zu sammeln, was schließlich mit einem erhöhten Reinigungsaufwand verbunden wäre. So gelangen die Ausscheidungen in den Beutel, der nach dem Geschäft einfach zugezogen und entsorgt werden kann. Ganz simpel und im Grunde so, alsals ob ihr den Müll runterbringt.

Jetzt kaufen (Amazon.de)

Campingtoilette (Chemietoilette)

Mit einer hochwertigen Campingtoilette, besteht auch im Urlaub so etwas wie ein Hauch von Luxus. Anders als die Komposttoilette, ist die Campingtoilette nämlich viel näher an einer vollwertigen sanitären Anlage. Es gibt eine tatsächlich funktionierende Spülung mit fließendem Wasser, die Ausscheidungen gelangen sauber und vollkommen geruchlos in den unteren Fäkalientank und werden dort direkt von den Chemikalien zersetzt und gebunden. Eine Campingtoilette ist tatsächlich sehr komfortabel und damit so etwas wie die Luxus-Version einer Reisetoilette. Sie eignet sich für Menschen, die auch unterwegs normal auf die Toilette gehen möchten, ohne alles sofort in Beuteln entsorgen zu müssen. Eine Campingtoilette ist sauber, praktisch und vor allem sehr angenehm in ihrer Bedienung, da sie am ehesten der normalen Toilette entspricht und somit den größtmöglichen Komfort gewährt.

Jetzt kaufen (Amazon.de)

Chemikalien für Campingtoilette

Passend zur Campingtoilette oben, gibt es hier nun die notwendigen Chemikalien, um selbige effektiv zu verwenden. Diese werden in den unteren Tank gefüllt, um dort ihre Arbeit zu verrichten. Selbige besteht im Wesentlichen daraus, Gerüche und Ausscheidungen zu binden, sodass weder Gestank, noch Verschmutzungen oder Bakterien im inneren der Campingtoilette entstehen können. Je 10 Liter Tankinhalt, sind außerdem nur 60 Milliliter Chemikalie notwendig, der Verbrauch hält sich also in Grenzen. Mit der 2 Liter Flasche, lässt sich eine Campingtoilette demnach ganz schön lange sauber halten und so ist auch das Verbrauchsmaterial alles andere als teuer.

Jetzt kaufen (Amazon.de)

Vor- und Nachteile einer Campingtoilette

Eine Campingtoilette hat wie alles im Leben gewisse Vorteile, doch selbstverständlich auch einige Nachteile. Darum soll es jetzt gehen, denn vor dem Kauf einer Campingtoilette sollten diese Vor- und Nachteile natürlich genauestens begutachtet werden, vor allem um herauszufinden, ob sie für den geplanten Einsatz eventuell ein Problem darstellen. Häufig wird einfach nicht an alles gedacht und so möchten wir euch hier ein paar Punkte nennen, die besonders praktisch sind. Danach folgen aber auch einige, die alles andere als wünschenswert sind. Los geht es mit den Vorteilen einer Campingtoilette, schließlich sind die Nachteile mehr als offensichtlich.

Campingtoilette Vorteile

Campingtoilette Nachteile

Wie eigentlich alles auf der Welt, hat also auch eine Campingtoilette immer gewisse Vor- und Nachteile. Im Großen und Ganzen leben wir aber in wirklich sehr fortschrittlichen Zeiten und heutzutage ist eine Campingtoilette daher auch meist eine recht saubere Angelegenheit, die nichts mehr mit den Modellen von früher gemeinsam hat. Damit ist die Campingtoilette auch für Frauen nicht mehr unangenehm zu benutzen und eignet sich immer dann, wenn keine fest installierten Einrichtungen verfügbar sind. Auf dem Campingplatz, im Schrebergarten, während einer Renovierung bzw. auf der Baustelle, sowie an vielen ähnlichen Orten. Auch für den Notfall (beispielsweise ein Rohrbruch oder eine Verstopfung), ist es nie verkehrt eine Campingtoilette im Keller zu haben. Irgendwann kommt der Tag, da seid ihr froh, damals eine Campingtoilette gekauft zu haben.

Campingtoilette im Garten

Was für den Urlaub gilt, gilt selbstverständlich auch für den Garten. Ob ein Gartenhaus oder Schuppen vorhanden ist, entscheidet nämlich nicht darüber, ob auch eine Toilette installiert wurde. In der Regel ist dies nicht der Fall und so hilft die Campingtoilette auch hier. Ebenso wie im Schrebergarten, wo ein Sanitäranschluss meist gar nicht erlaubt ist. Praktisch ist so eine Campingtoilette im Garten daher ganz sicher, denn wenn die Familie gemeinsam auf der Wiese liegt oder grillt, dann müssen die Kinder vielleicht mal ein Geschäft verrichten und auch Oma und Opa halten mich mehr ganz so lange durch, wie es früher noch der Fall war. Eine Campingtoilette verhindert hier, dass alle augenblicklich wieder nach hause gehen müssen. Sie schafft also Sicherheit und einen angenehmen Komfort für alle Anwesenden. Im Garten spielt es dann auch keine Rolle, ob es eine Campingtoilette (also Chemietoilette) oder Komposttoilette sein soll, hier ist beides problemlos unterzubringen. Zum Beispiel im Gartenhaus oder einem, extra für die Campingtoilette, vorbereiten Toilettenhäuschen. Das hat am Ende sogar noch seinen ganz eigenen Charme, denkt nur an das kleine Herzchen in der Holztür.